Mit Kapuze und Zopfknotendings: Strickjacke Nadi Coat

Nadi Coat stricken Erfahrung

Mein erstes Zopfmuster. Stolz wie Bolle. (Wer ist eigentlich dieser Bolle?)

(Und wo wir gerade dabei sind: Hat irgendjemand schon mal den sprichwörtlichen Kai aus der Kiste getroffen??)

(Mist, ich schweife schon wieder ab…)

Diese Strickjacke namens „Nadi Coat“ – die englische Anleitung gibt’s HIER – hatte es mir wegen ihrer Kapuze angetan und wegen des irgendwie keltisch-verzopften Knotens auf der Rückseite. Ich suche ja schließlich immer neue Herausforderungen und Zopfmuster hatte ich noch nicht 🙂

So (Foto unten) sieht das Gezopfe fertig aus. War gar nicht schwierig!

Ihr braucht dafür allerdings zwei Zopfnadeln. So sind die standardmäßig geformt, aber ich musste feststellen, dass die schnell aus den Maschen rausflutschen. Es gibt auch solche gekrümmten, die sind sicher praktischer. Muss ich mir mal zulegen.

Zopfmuster Nadi Coat Bastelschaf

Die Wolle nennt sich „Esquel“ (Farbe Moss), und ist von Louisa Harding, ein Tweedgarn aus 60% Merino, 20% Lama, 20% Seide. (Tweedgarn – falls ihr euch fragt, was da das Besondere dran ist – hat mit Absicht eingearbeitete Knötchen (hier weiß), die einen „noppigen“ Effekt kreieren).

So richtig empfehlen kann ich die Esquel aber leider nicht: Zum einen stehen da richtig lange Haare raus (war das Lama strubbelig??), bei denen ich im ersten Moment fürchtete, es wären meine. Aber nee, die stecken fest in der Wolle 😉

Das viel größere Problem war allerdings folgendes: Ich dachte bislang immer, ich stricke recht gleichmäßig – bei dieser Wolle wurde ich eines besseren belehrt. Irgendwie ergaben sich immer mal zwischendurch wahnsinnig lockere Reihen, ohne dass ich hätte sagen können, wie das passiert ist. o_O Vielleicht seht ihr es oben auf dem Foto ein bisschen?

Zu Ehrenrettung des Garns: Es trägt sich gemütlich und kratzt nicht, ganz so, wie ich es von Merinowolle erwarte.

Nadi Coat stricken Strickjacke Anleitung

Zur Anleitung: Alles verständlich geschrieben, nicht kompliziert zu stricken. Eigentlich sind an der Vorderseite Knöpfe vorgesehen, die hab ich einfach mal mutig weggelassen.

Stattdessen wollte ich einen Reißverschluss einnähen, das scheiterte aber spektakulär, weil sich die dehnbare Wolle dann komisch wellte, sobald ich den nicht-dehnbaren Reißverschluss eingenäht hatte. –> Hat da jemand einen Tipp für mich?

Jetzt schließe ich die Jacke erstmal mit einer Brosche, bis ich mir was Neues überlegt habe.

Cardigan stricken Nadi Coat Bastelschaf

Ja, und dann ist da noch die Sache mit der Kapuze: Schön von der Grundidee, aber leider hat sie ein ziemliches Gewicht und zieht die Jacke deshalb von den Schultern nach hinten. Und außerdem verdeckt sie beim Runterhängen das tolle Zopf-Knoten-Dingens auf dem Rücken. Ich könnte die Kapuze natürlich ständig aufgesetzt lassen, aber das ist ja auch keine Lösung. Böh. 😦

Strickjacke mit Kapuze stricken Anleitung

Insgesamt mag ich die Jacke aber sehr und sobald ich das Verschlussproblem gelöst habe, werde ich sie vermutlich dauertragen! Ein weiterer Pluspunkt: Man kann sich hervorragend darin bewegen! 😉

Nadi Coat Cardigan stricken Ravelry

Also mein Fazit: Wolle doof, Anleitung gut, Zopfmuster: Check!

Es grüßt, verschwommen

Das Bastelschaf

Neues vom Bastelschaf Logo

Verlinkt beim Creadienstag und bei Rums

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Manche mögen’s schräg: Pulli Black Wattle

Black Wattle stricken Erfahrungen

Wer schräge Pullis mag, ist bei diesem Exemplar genau richtig: Black Wattle heißt er, die (englische) Anleitung gibt’s bei Ravelry.

Ich suche meine neuen Strickprojekte immer nach folgenden Kriterien aus:

  1. Sieht (möglichst) nicht trutschig aus – das ist ja leider gerade bei Strickpullis ganz schnell mal der Fall
  2. Kann man so nicht im Laden kaufen

Der Black Wattle (oder heißt es DAS Black Wattle?? Wattle = Flechtwerk verrät mir Google) erfüllt diese Kriterien vorbildlich: Er hat eine asymetrische Unterkante, die optisch streckt (gut also für Leute unter 1,70m, wie mich), und als besonderes Gimmick (ach ja, die guten alten Yps-Hefte…) ein Lochmuster:

Lochmuster stricken

Falls ihr es ganz genau wissen wollt: Die Schräge entsteht durch Short Rows (verkürzte Reihen), das Lochmuster durch Fallmaschen bzw. ein lustiges Maschen-umeinander-Gewickel mit Hilfe von Maschenmarkierern. Also vielleicht nicht für völlige Strickanfänger geeignet, aber auch nicht unfassbar schwierig!

Hier nochmal die crazy Schräge in der totalen Ansicht:

Asymetrischer Pullover stricken

Ach ja, den Kragen kann man wahlweise nach außen falten, ihn schlabbern lassen oder sich dahinter verstecken:

Rollkragenpulli stricken

Falls euch die Farbe ebenso begeistert wie mich und ihr die Wolle nachkaufen wollt: Das ist die Malabrigo Arroyo im Farbton Indincita, ein handgefärbtes Merinogarn. (Merino ist TOLL! Jaa, wir MÖGEN Merino!)

Die Farbe hat den unglaublichen Mehrwert, dass man komplett mit seinem Hintergrund verschmelzen kann, sofern man vor einem Bambusstrauch sitzt. Stimmt’s, ihr erkennt mich kaum auf diesem Bild, oder?

Black Wattle stricken Pulli asymetrisch

Getarnte Grüße

vom

Bastelschaf

(Vorgestellt beim creadienstag  und bei Rums)

Neues vom Bastelschaf Logo

 

Merken

Einfach, aber raffiniert: SOFADECKE STRICKEN

Sofadecke stricken Anleitung einfach kostenlos

Bei diesem tollen Wetter möchte man ja am liebsten bis spät in die Nacht noch auf dem Balkon oder im Garten sitzen. Wie gut also, wenn man für die kühleren Temperaturen am Abend eine selbstgestrickte, kuscheligweiche Decke zur Hand hat, in die man sich wickeln kann!

Diese hier habe ich gerade fertig gestellt. Und was soll ich sagen: Der Strickprozess hat zwar ewig ein bisschen gedauert, aber dafür sieht das gute Stück jetzt nach teurem Einrichtungsladen aus (ich sag nur: Merinowolle! Da bin ich ja sowas von Fan) und passt – da ich die Farben ja frei wählen konnte – auch unfassbar gut in meine Wohnung! 🙂

Tagesdecke Bettüberwurf stricken

Der besondere Clou: Auf der einen Seite sieht das Muster ganz anders aus als auf der anderen! Zum Vergleich:

Rippenmuster Hebemaschen VorderseiteRippenmuster Hebemaschen Rückseite

Bestimmt hat das Muster irgendeinen raffinierten offiziellen Namen, aber da ich den nicht kenne (einer von euch?), nenne ich es Sabine „Abgehobenes Rippenmuster“.

Ihr wollt auch so eine Decke? Ist total einfach und auch für Anfänger geeignet!

ANLEITUNG SOFADECKE IM ABGEHOBENEN RIPPENMUSTER

Wolle: eher dick, hier: Nadelstärke 6, Merinowolle

Nadel: Stärke entsprechend, auf langes Seil achten! Ich hab 120cm verwendet.

So geht’s:

Beliebige Anzahl Maschen anschlagen, es muss aber eine UNGERADE Zahl sein! Bei meiner Decke sind es 181 Maschen.

Hinreihe: *1 rechte Masche, 1 linke Masche* im Wechsel. Ihr müsstet dann als letzte Masche eine rechte stricken.

Rückreihe: *1 linke Masche, 1 Masche links abheben* im Wechsel. (Zum Abheben einfach in die Masche einstechen, als wolltet ihr sie links stricken, aber ihr zieht sie mit der rechten Nadel einfach von der linken Nadel runter, ohne einen Faden durchzuholen.) Ihr müsstet als letzte Masche in der Reihe eine linke stricken.

Farbwechsel immer auf der selben Seite (am besten mit Beginn einer Hinreihe) durchführen!

Wenn euch die Decke groß genug ist, mit Beginn einer Hinreihe abketten.

Ich empfehle ELASTISCHES ABKETTEN (sonst dehnt sich diese Kante hinterher nicht genug mit). Das geht so:

Die erste Masche rechts stricken. Bevor ihr die nächste, linke Masche strickt, macht ihr einen UMSCHLAG. Dafür wickelt ihr den Faden, der sich ja gerade hinter dem Strickstück befindet, einmal um die Nadel: Von hinten nach vorne UNTER der Nadel durch, und dann ÜBER die Nadel wieder nach hinten legen. Wenn ihr die Nadel mit der Spitze zu euch hindreht, sollte der Faden jetzt GEGEN DEN UHRZEIGERSINN um die Nadel laufen.

Jetzt die nächste (linke) Masche links abstricken. Ihr müsstet jetzt drei Maschen auf der Nadel haben: Die rechte, den Umschlag und die linke.

Jetzt den Umschlag über die linke Masche stülpen! Dafür mit der linken Nadel von links nach rechts vorne durch den Umschlag stechen, ihn mit der Nadelspitze anheben, und über die linke Masche ziehen. Danach solltet ihr nur noch zwei Maschen auf der Nadel haben: Die rechte und die linke, über der jetzt der Umschlag hängt.

Nun die rechte Masche, genauso wie den Umschlag, über die linke Masche ziehen. Jetzt solltet ihr nur noch eine Masche auf der Nadel haben.

Ab jetzt wiederholt sich der Spaß:

Wieder einen Umschlag machen! Da die nächste Masche aber dieses Mal eine rechte Masche ist, wickelt ihr den Faden von hinten nach vorne ÜBER die Nadel, und dann von vorne nach hinten UNTER der Nadel. Wenn ihr die Nadelspitze zu euch dreht, sollte der Faden IM UHRZEIGERSINN laufen!

Die nächste (rechte) Masche stricken, dann den Umschlag über die rechte Masche ziehen, dann die Masche davor auch noch drüber ziehen.

Ab jetzt immer weiter so: Einen Umschlag machen (je nachdem, ob die nächste eine rechte oder eine linke Masche ist, wickelt ihr den Faden zuerst ÜBER die Nadel, oder UNTER der Nadel durch), dann die nächste Masche stricken. Umschlag über die gerade gestrickte Masche ziehen, dann die vorige Masche über die gerade gestrickte ziehen.

Wenn ihr am Ende nur noch eine Masche auf der Nadel habt, den Faden mit einer Länge von ca. 25cm abschneiden. Die Masche vorsichtig von der Nadel nehmen und bei der Gelegenheit groß ziehen. Das Fadenende durch diese Schlaufe fädeln und festziehen!

FINISH: Alle losen Fadenenden vernähen, Decke mit der Hand waschen und beim Spannen ordentlich in die Breite (und Länge) ziehen – dann kommt das Muster besser zur Geltung!

FERTIG!Tagesdecke stricken einfach Anleitung

 

Sofadecke Rippenmuster strickenNoch Fragen? Immer raus damit!

Kuschelig eingemummelte Grüße sendet

Das Bastelschaf

Neues vom Bastelschaf Logo