Selbstversuch: VERKAUFEN AUF EINEM DESIGNMARKT

HatCat Stand Verkauf Designmarkt

Ich glaube, jeder Handarbeits-Nerd hat schon mal den Gedanken gehabt: “Sollte ich nicht mal auf einem Markt verkaufen?” Ja, ich hatte ihn auch. Und neulich hab ich’s tatsächlich getan! Es war …. nass. Und sonst noch? Hmmm…eine Erfahrung? 😉 Hier für alle nachfolgenden Generationen eine Liste der Dinge, die ich daraus gelernt habe:

DEN GEEIGNETEN MARKT AUSWÄHLEN!

RICHTIGER TERMIN: Da ich unter meinem Label HatCat Reisezubehör verkaufe, sind meine Spitzenzeiten erfahrungsgemäß Sommer und Weihnachten. Ich hatte mir also einen Markt im Mai ausgesucht, in der Hoffnung, dass die Leute dann schon alle in Urlaubslaune sind und auch Lust auf Urlaubsprodukte haben.

KOSTENGÜNSTIGER STAND: Ich hatte mir im Vorfeld von verschiedenen Märkten die Standgebühren angeschaut. Bei vielen (zumindest hier in Köln) lag die bei ca. 120€ für 2m Verkaufsfläche inkl. Tisch. Puh. Zu teuer. Das muss man ja auch erstmal wieder reinholen! Dann entdeckte ich zum Glück einen am Rheinufer, bei dem 4m inkl. Leihstand 80€ kosteten. Sofort gebucht 😉

Designmarkt Kunsthandwerker

FRÜHZEITIG EINEN AUSREICHENDEN VORRAT AN PRODUKTEN ANFERTIGEN!

Zwischen meinem Beschluss, den Marktstand zu buchen, und dem Markttermin selbst lagen knapp 8 Wochen. Das war schon sportlich, da ich bis dahin so gut wie keine Lagerbestände hatte! Zum Glück hatte ich eine Dame am Start, der ich die Hälfte der Näharbeiten übertragen konnte. Das auf dem Foto war ungefähr Stand Halbzeit.. 😉

Wieviel Ware für DIY Markt

DEKO NICHT VERGESSEN!

Mein Gedankengang: Wenn der Stand schon nach Urlaub aussieht, haben die Besucher auch eher Urlaubslaune. Ich also folgendes zusammengesammelt:

Stoff zum Unterlegen in Karibikmeertürkis (von Stoff&Stil, 7m = 35€)

Aufblasbare Palme (irgend so ein Partyshop im Internet = 8€)

Antiker Koffer 1 (Ebay Kleinanzeigen = 20€)

Antiker Koffer 2 (meiner, Erbstück von Oma)

Aufblasbare Fische (ausgeliehen von Freundin)

Kinderliegestuhl (ausgeliehen von Eltern)

Jakobsmuschelschalen (ausgeliehen vom Kollegen)

Taucherbrille (meine)

Flip Flops (meine)

Sand (ausgebuddelt im Sandkasten meiner Schwester)

— Sah mega aus, fand ich!

Fanden die Kunden offenbar auch, denn leider wollten ganz viele dann DIE DEKO KAUFEN! Sind die bescheuert??? Lief dann ungefähr so: “Cooler Koffer!” – ja, danke, die Produkte darin sind übrigens auch cool. “Was kostet die Palme?”- 8 Euro im Internet. “Ach, guck mal, eine Taucherbrille!” – Finger weg!

Am Ende – ich hatte schon abgebaut – wollte sogar noch jemand meine THERMOSFLASCHE kaufen!!!  *schnieeeefwasistdaschiefgegangen*

Urlaubsdeko Designmarkt Stand gestalten

AUCH AN DIE PRAKTISCHE ORGANISATION DENKEN!

Bloggerin Nephtyis hat auf ihrem Blog mal ein paar hilfreiche Tipps veröffentlicht, woran man bei einem Marktverkauf denken sollte. Visitenkarten, Wechselgeld, Thermosflasche, Verpflegung etc. Da hab ich mich dran orientiert.

Geschenke für Reise Urlaub

Den Rest erzähle ich euch am besten als Bildergeschichte:

HatCat Neues vom Bastelschaf

Warm eingepackt ging’s morgens los. Wettervorhersage: Gelegentliche Schauer. Stimmung: Optimistisch

Coellnkonzept Leihstand

Das Aufbauen dauerte wesentlich länger als gedacht: Bis ich mit allem zufrieden war, etwa 1,5 Stunden! Und das auch nur, weil meine Mama netterweise zur Unterstützung mitgekommen war. ALLEINE AUFBAUEN IST KEINE GUTE IDEE!

DIY Markt Kunsthandwerker Erfahrungen

 Irgendwann sah der Stand dann endlich schön aus 😉

Designmarkt Handarbeit verkaufen

Nur regnete es leider nonstop und die Kunden blieben aus! Zustand Bastelschaf gegen Mittag: durchgefroren und durchnässt. Stimmung: Rapide sinkend.

Designmarkt Handarbeit verkaufen

Das Ende vom Lied: Eigentlich sollte der Markt bis 18/19 Uhr gehen, um 15:30 Uhr hatten meine Standnachbarn schon alle eingepackt. Ich dann auch die Segel gestrichen. Verkauft: …. ich mag es gar nicht sagen….  7 Produkte! Stimmung: ihr ahnt es 😉 Aber ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinen schönen Produkten oder diesem unfassbar schön dekorierten Stand lag! NEINNEINNEIN! Das Wetter war einfach besch***.

FAZIT: Habe diesen Markt unter “Erfahrung sammeln” verbucht und werde Richtung Weihnachten einen neuen Anlauf starten.

Ich hoffe, das hat euch bei euren eigenen Verkaufsüberlegungen ein bisschen geholfen, falls ihr noch Fragen habt, fragt! 🙂

Liebe Grüße vom inzwischen wieder getrockneten

Bastelschaf

Advertisements

Mit Kapuze und Zopfknotendings: Strickjacke Nadi Coat

Nadi Coat stricken Erfahrung

Mein erstes Zopfmuster. Stolz wie Bolle. (Wer ist eigentlich dieser Bolle?)

(Und wo wir gerade dabei sind: Hat irgendjemand schon mal den sprichwörtlichen Kai aus der Kiste getroffen??)

(Mist, ich schweife schon wieder ab…)

Diese Strickjacke namens „Nadi Coat“ – die englische Anleitung gibt’s HIER – hatte es mir wegen ihrer Kapuze angetan und wegen des irgendwie keltisch-verzopften Knotens auf der Rückseite. Ich suche ja schließlich immer neue Herausforderungen und Zopfmuster hatte ich noch nicht 🙂

So (Foto unten) sieht das Gezopfe fertig aus. War gar nicht schwierig!

Ihr braucht dafür allerdings zwei Zopfnadeln. So sind die standardmäßig geformt, aber ich musste feststellen, dass die schnell aus den Maschen rausflutschen. Es gibt auch solche gekrümmten, die sind sicher praktischer. Muss ich mir mal zulegen.

Zopfmuster Nadi Coat Bastelschaf

Die Wolle nennt sich „Esquel“ (Farbe Moss), und ist von Louisa Harding, ein Tweedgarn aus 60% Merino, 20% Lama, 20% Seide. (Tweedgarn – falls ihr euch fragt, was da das Besondere dran ist – hat mit Absicht eingearbeitete Knötchen (hier weiß), die einen „noppigen“ Effekt kreieren).

So richtig empfehlen kann ich die Esquel aber leider nicht: Zum einen stehen da richtig lange Haare raus (war das Lama strubbelig??), bei denen ich im ersten Moment fürchtete, es wären meine. Aber nee, die stecken fest in der Wolle 😉

Das viel größere Problem war allerdings folgendes: Ich dachte bislang immer, ich stricke recht gleichmäßig – bei dieser Wolle wurde ich eines besseren belehrt. Irgendwie ergaben sich immer mal zwischendurch wahnsinnig lockere Reihen, ohne dass ich hätte sagen können, wie das passiert ist. o_O Vielleicht seht ihr es oben auf dem Foto ein bisschen?

Zu Ehrenrettung des Garns: Es trägt sich gemütlich und kratzt nicht, ganz so, wie ich es von Merinowolle erwarte.

Nadi Coat stricken Strickjacke Anleitung

Zur Anleitung: Alles verständlich geschrieben, nicht kompliziert zu stricken. Eigentlich sind an der Vorderseite Knöpfe vorgesehen, die hab ich einfach mal mutig weggelassen.

Stattdessen wollte ich einen Reißverschluss einnähen, das scheiterte aber spektakulär, weil sich die dehnbare Wolle dann komisch wellte, sobald ich den nicht-dehnbaren Reißverschluss eingenäht hatte. –> Hat da jemand einen Tipp für mich?

Jetzt schließe ich die Jacke erstmal mit einer Brosche, bis ich mir was Neues überlegt habe.

Cardigan stricken Nadi Coat Bastelschaf

Ja, und dann ist da noch die Sache mit der Kapuze: Schön von der Grundidee, aber leider hat sie ein ziemliches Gewicht und zieht die Jacke deshalb von den Schultern nach hinten. Und außerdem verdeckt sie beim Runterhängen das tolle Zopf-Knoten-Dingens auf dem Rücken. Ich könnte die Kapuze natürlich ständig aufgesetzt lassen, aber das ist ja auch keine Lösung. Böh. 😦

Strickjacke mit Kapuze stricken Anleitung

Insgesamt mag ich die Jacke aber sehr und sobald ich das Verschlussproblem gelöst habe, werde ich sie vermutlich dauertragen! Ein weiterer Pluspunkt: Man kann sich hervorragend darin bewegen! 😉

Nadi Coat Cardigan stricken Ravelry

Also mein Fazit: Wolle doof, Anleitung gut, Zopfmuster: Check!

Es grüßt, verschwommen

Das Bastelschaf

Neues vom Bastelschaf Logo

Verlinkt beim Creadienstag und bei Rums

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Manche mögen’s schräg: Pulli Black Wattle

Black Wattle stricken Erfahrungen

Wer schräge Pullis mag, ist bei diesem Exemplar genau richtig: Black Wattle heißt er, die (englische) Anleitung gibt’s bei Ravelry.

Ich suche meine neuen Strickprojekte immer nach folgenden Kriterien aus:

  1. Sieht (möglichst) nicht trutschig aus – das ist ja leider gerade bei Strickpullis ganz schnell mal der Fall
  2. Kann man so nicht im Laden kaufen

Der Black Wattle (oder heißt es DAS Black Wattle?? Wattle = Flechtwerk verrät mir Google) erfüllt diese Kriterien vorbildlich: Er hat eine asymetrische Unterkante, die optisch streckt (gut also für Leute unter 1,70m, wie mich), und als besonderes Gimmick (ach ja, die guten alten Yps-Hefte…) ein Lochmuster:

Lochmuster stricken

Falls ihr es ganz genau wissen wollt: Die Schräge entsteht durch Short Rows (verkürzte Reihen), das Lochmuster durch Fallmaschen bzw. ein lustiges Maschen-umeinander-Gewickel mit Hilfe von Maschenmarkierern. Also vielleicht nicht für völlige Strickanfänger geeignet, aber auch nicht unfassbar schwierig!

Hier nochmal die crazy Schräge in der totalen Ansicht:

Asymetrischer Pullover stricken

Ach ja, den Kragen kann man wahlweise nach außen falten, ihn schlabbern lassen oder sich dahinter verstecken:

Rollkragenpulli stricken

Falls euch die Farbe ebenso begeistert wie mich und ihr die Wolle nachkaufen wollt: Das ist die Malabrigo Arroyo im Farbton Indincita, ein handgefärbtes Merinogarn. (Merino ist TOLL! Jaa, wir MÖGEN Merino!)

Die Farbe hat den unglaublichen Mehrwert, dass man komplett mit seinem Hintergrund verschmelzen kann, sofern man vor einem Bambusstrauch sitzt. Stimmt’s, ihr erkennt mich kaum auf diesem Bild, oder?

Black Wattle stricken Pulli asymetrisch

Getarnte Grüße

vom

Bastelschaf

(Vorgestellt beim creadienstag  und bei Rums)

Neues vom Bastelschaf Logo

 

Merken