Machs dir hygge! Mit leckerem Mandarinenpunsch

Punschrezept mit Gin

Jetzt, wo es wieder so richtig schön knackig kalt wird, beginnt die Hochsaison von „hygge“: Wir machen es uns gemütlich im Haus, kuscheln uns ein oder genießen mit Freunden heiße Getränke im Garten am Lagerfeuer. Herrlich oder?

Hallo, ich bin Esther vom Blog „Hyggelust“ und bin von Conny netterweise eingeladen worden, beim Bastelschaf einen kleinen Beitrag zu schreiben. Auf meinem Blog schreibe ich über alles, was mir Spaß macht: Bei mir findest du daher ganz viel rund ums Kochen und Backen. Außerdem liebe ich Bücher und Serien. Gefällt mir da etwas besonders gut, empfehle ich es gerne weiter. Und weil all diese Sachen super zum dänischen/skandinavischen Lebensgefühl von „hygge“ (also grob übersetzt: sich wohlfühlen) passen, heißt mein Blog eben „Hyggelust“. Aber jetzt genug über mich – ich möchte euch heute ein leckeres Winter-Rezept vorstellen!

Mandarinen-Glühpunsch (alkoholfrei)

Die Mengen sind für 2 Gläser ausgerechnet – brauchst du mehr, passt du einfach die Menge der Flüssigkeiten an. Die Menge der Gewürze kann so bleiben.

Was du brauchst:

  • 250 ml Mandarinensaft (idealerweise frisch gepresst, entspricht etwa 10 Mandarinen)
  • 100 ml Limettensaft
  • 1 Zimtstange
  • 1 Teelöffel Nelken
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • Honig

Zubereitung:

Mandarinen und Limetten auspressen. Den Saft mit den Gewürzen in einem Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen. Honig nach Geschmack kurz vor dem Servieren einrühren und den Punsch dann in Gläsern servieren.

Punschrezept mit Gin

Fürs gemeinsame Lagerfeuer darf der Punsch ja auch gerne ein bisschen Schuss haben – daher habe ich dieses alkoholfreie Rezept noch etwas abgewandelt: Mit Gin! Geht doch immer, oder?

Mandarinen-Glüh-Gin

Was du brauchst:

  • 250 ml Mandarinensaft (idealerweise frisch gepresst)
  • 50 ml Limettensaft
  • 4 cl Gin
  • 1 Zimtstange
  • 1 Teelöffel Nelken
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • Honig

Lass‘ es dir schmecken und genieße die kalte Jahreszeit!

Esther von Hyggelust

Weihnachtsbaum aus Ästen für die Wand basteln

Wiederverwendbaren Weihnachtsbaum basteln

Letztes Wochenende, zu Besuch bei einer Freundin, stellte ich erstaunt fest: Die ganz Fleißigen unter uns fangen jetzt schon mit der Weihnachtsdeko an! Na gut, in einem Monat ist es ja auch schon wieder so weit… Falls ihr zu diesen Früh-Dekorierern gehört und dieses Jahr mal was Neues basteln wollt, hier eine Anregung.

So ein Klapp-Weihnachtsbaum ist nämlich eine tolle Sache:

Platzsparend, nadelt nicht, muss nicht gegossen werden und kann viele Jahre wiederverwendet werden!  Anbei die Anleitung zum Nachbasteln – ist ganz einfach, versprochen!

Material

  • Äste (aus dem Wald oder heimlich aus Nachbars Garten)
  • Paketschnur oder anderes, reißfestes Band
  • Weihnachtsbaumschmuck (am besten kunterbunt und in verschiedenen Größen)
  • Satingeschenkband für Deko-Schleifen

Werkzeug

  • Fuchsschwanzsäge
  • Heißklebepistole

Weihnachtsbaum für die Wand basteln Anleitung kostenlos

Anleitung

Als erstes solltet ihr euch überlegen, wie breit euer Weihnachtsbaum am unteren Ende sein soll. Dann sucht ihr euch einen entsprechend langen Ast heraus oder kürzt einen mit der Säge zurecht.

Als nächstes die weiteren Äste grob der Länge nach so anordnen, dass sie nach oben hin kürzer werden. Was nicht passt, wird passend gemacht 😉 ( -> Säge). Wieviele Äste ihr insgesamt verwendet, ist im Prinzip egal, aber je mehr, desto dichter sieht der Baum hinterher aus!

Weihnachtsbaum für die Wand basteln Anleitung kostenlos

Jetzt ein sehr langes Stück vom Paketband abschneiden. Als Richtwert: Etwas mehr als doppelt so lang wie eine Seite des künftigen Baums.

Am rechten Rand des untersten Astes, ca. 5-10cm nach innen versetzt, das eine Ende der Paketschnur gut festbinden mit einem Doppelknoten. Den Knoten am besten nach oben, zum nächsten Ast hin drehen, da zieht er sich später beim Hängen sowieso hin und dann habt ihr gleich das richtige Abstandsmaß. (Unklar? Egal, einfach machen 😉 )

Das lange Ende der Schnur nun zum nächsthöheren Ast führen, dort – genausoweit vom äußeren Ende nach innen gerückt wie beim ersten Ast – wieder einen Knoten machen. Auf diese Weise bis zur Spitze hocharbeiten.

Ein zweites langes Stück Paketband abschneiden und unten an der linken Seite starten. Genauso verfahren wie rechts. Dabei aufpassen, dass die Äste weiterhin waagerecht liegen bleiben und nicht schief werden!

Wenn ihr oben angekommen seid, knotet ihr das Ende von Schnur 1 und Schnur 2 so zusammen, dass eine Aufhängeschlaufe entsteht.

Jetzt das Ganze an einen Haken o.ä. hängen und gucken, ob alle Äste gerade sind (bitte würdigt an dieser Stelle den lieblich-nikotingelben Ombreeffekt auf dem ehemals weißen Lack der Tür – eine freundliche Hinterlassenschaft meiner kettenrauchenden Vormieterin, die ich nicht völlig beseitigen konnte…):

Weihnachtsbaum selber machen aus Ästen

Falls noch irgendwas schief hängen sollte, einfach nachjustieren, indem ihr die Schnur an einzelnen Ästen etwas weiter nach innen oder nach außen schiebt.

Wenn alles stimmt, die Knoten auf den Ästen mit der Heißklebepistole fixieren.

Weihnachtsbaum aus Ästen basteln Anleitung kostenlos

Jetzt geht das heitere Dekorieren los: Den Baum wenden, so dass die Schnüre an der Rückseite verlaufen. Dann alle Kugeln und Schleifen in kreativer (ok, planlos geht auch) Verteilung mit Heißkleber auf den Ästen anbringen.

Weihnachtsbaum Idee kreativ selber basteln

Schön sieht es aus, wenn von der Mitte des untersten Astes ein größerer, schwerer Anhänger runterhängt, quasi als Ersatz für den Stamm. Ich habe einen Metallstern genommen:

Weihnachtsbaum für die Wand basteln aus Ästen Anleitung kostenlos

Den Kleber kurz abkühlen lassen und schon ist euer Meisterwerk bereit, eure Wand in der Adventszeit zu verschönern! Einfach an einen starken Nagel hängen.

Nach Weihnachten kann man den Baum dann ruck-zuck sommerfest machen. Dafür sehr vorsichtig zusammenrollen, am besten mit ein bisschen Zeitungspapier oder Knisterfolie dazwischen, in eine große Mülltüte stopfen und im Keller verstauen. Easy, oder?

klappweihnachtsbaum-von-unten

Und, was haltet ihr von dem nadelfreien Wandbaum? Doof, so ohne grün, oder gut, weil bunt?

Ach ja: Falls ihr außer Weihnachtsdeko auch noch Weihnachtsgeschenke braucht, sind diese beiden Beiträge was für euch: 11 tolle Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen und 10 tolle Geschenke im Glas!

Viele Grüße

Euer Bastelschaf

Neues vom Bastelschaf Logo

Merken

Merken

Merken

Merken

Stickrahmen als Wanddeko: Zaubere eine Herbstlandschaft

Ideen Fensterbild Stickrahmen

Stickrahmen (auch Stickringe genannt) als Bilderrahmen zu nutzen liegt ja voll im Trend: Sie sehen hübsch rund und zart aus, man kann hervorragend Stoff darin festklemmen (das ist ja schließlich die eigentliche Funktion von den Dingern) und sie geben einem das gute Gefühl, einen Gegenstand kreativ zweckentfremdet zu haben. So von wegen „Kampf dem Mainstream“ und so. 😉

Und da sich das Bastelschaf ja keinesfalls einem Basteltrend verschließen will, hat es nun auch schöne Stickring-Bilder-Dinger an der Wand!

Ideen Stickrahmen dekorieren

Ihr wollt die Anleitung dafür? Dann müsst ihr leider an dieser Stelle noch einen Klick mehr machen, denn ich habe sie als Gastbeitrag auf dem Blog „Hyggelust“ veröffentlicht! Das ist der Blog meiner lieben Kollegin Esther und dort dreht sich alles um Kochen, Backen, Gemütlichkeit – hygge (dänisch für „gemütlich“) eben.

Ich sehe ein, dass der Extraklick mitten im Leseflow lästig ist, aber ich verspreche euch: Er tut ganz bestimmt nicht weh, und außerdem lernt ihr so einen schönen neuen Blog kennen!

Waldtiere Spielfiguren

Wenn ihr also erfahren wollt, warum das Reh kein Reh ist und warum das Eichhörnchen seinen Schwanz gefälligst nicht so nach hinten strecken soll, dann schaut bei Hyggelust vorbei. Ich gucke so lange meine schöne neue Wanddeko an und überlege, was ich mit den restlichen drei Stickrahmen anstelle 😉

Wanddeko Stickring Waldtiere

Ach ja, und dann stelle ich mein Werk noch bei den Dienstagsdingen , handmade on tuesday und am creadienstag vor!

Geklebte Grüße vom

Bastelschaf

Stylische Beton-Lampe selber machen

Lampe Beton Würfel basteln

So eine coole Betonlampe (voll trendiger Industrial-Style) kann man für ca. 90 Euro kaufen. Man kann sie aber auch für etwa 20 Euro selber machen! Ihr müsst euch zwar auf eine kleine Sauerei einstellen, aber schwierig ist es nicht 🙂

Basteln mit Beton Ideen

Hier die Bastelschaf-erprobte (ich habe mittlerweile ZWEI dieser Lampen) Anleitung für euch :

MATERIAL

Lampenfassung

Kabel mit Stecker und Schalter

Glühbirne (eine hübsche, z.B. im trendigen Edison-Stil)

Betonmischung zum Anrühren

doppelseitiges Klebeband

starkes, einseitig klebendes Klebeband

evtl. feines Schmirgelpapier

würfelige Form (nicht Glas) mit einer offenen Seite. Ich habe eine kleine Holzschublade verwendet. Nehmt am besten etwas, das notfalls entbehrlich ist 😉

Öl (zum Einfetten)

große Rührschüssel (auch notfalls entbehrlich)

Rührlöffel oder Stab zum Umrühren (dito)

kleiner Schraubendreher, um die Fassung an das Kabel zu montieren

was Spitzes zum Pieksen/Loch bohren (ggfs. einen Bohrer, je nach Material der Form)

  • die ersten sechs Materialien gibt es auf jeden Fall im Baumarkt, die Schublade habe ich auch daher

Betonlampe Anleitung kostenlos DIY

ANLEITUNG:

Bevor ihr den Beton anrührt, bereitet erst Mal alles andere vor!

  1. Die Form an den Seiten gut einfetten mit dem Öl. Nicht in der Mitte des Bodens, sonst klebt später das Klebeband nicht!
  2. An einer der Seitenwände eine Aussparung oben in den Rand schneiden/sägen. Ca. 2×2 cm groß.
  3. Diese Aussparung mit dem starken Klebeband ganz fest wieder verschließen. Ein Loch reinbohren und das Ende des Kabels (das Kabel mit dem Schalter dran) durchstecken.
  4. An dieses Ende via mitgelieferter Lüsterklemme die Fassung montieren.
  5. Am besten jetzt kurz die Glühbirne reindrehen und den Stecker einstecken, um zu testen, ob alles funktioniert/richtig verschraubt ist. Wenn ja, die Lüsterklemme anschließend mit Klebeband gut umwickeln, damit die Feuchtigkeit von der Betonmasse hier später keinen Schaden anrichten kann.
  6. Das offene Ende der Fassung mit doppelseitigem Klebeband verschließen. Dann rundherum das überstehende Klebeband abschneiden (siehe Foto unten)Betonlampe DIY Anleitung kostenlos
  7. Jetzt das Papier von der anderen Seite des Klebebands abziehen und die Fassung mit dieser Seite nach unten MITTIG in eure Form kleben. Das was jetzt unten ist, wird später die Oberseite der Lampe! (siehe Foto unten). Betonlampe selber machen bauen Anleitung kostenlos
  8. Jetzt den Beton anrühren. ACHTUNG: Legt auf jeden Fall einen Spritzschutz drunter, das ist der Teil mit der Riesensauerei, die ich anfangs erwähnte 😉 Kippt erstmal nur ein bisschen Wasser in die Mischung und dann nach und nach mehr. Der Beton soll eher dickflüssig als dünnflüssig sein. Achtet drauf, dass keine Pulverreste mehr übrig sind, also GUT DURCHRÜHREN!
  9. Jetzt die Betonmasse vorsichtig in die Form füllen. Dabei aufpassen, dass die Fassung auf den Boden der Form geklebt bleibt und kein Beton zwischen Fassung und Formboden läuft! Beton selber mischen Anleitung einfach
  10. Trocknen lassen. Das dauert so ungefähr zwei Tage.
  11. Wenn alles trocken ist, den Betonklotz irgendwie aus der Form polken. In meinem Fall ging das nur mit einem Schraubendreher und brachialer Gewalt, die die Form zerstörte. Die Klebebandreste rund ums Kabel entfernen.
  12. Jetzt die Lampe umdrehen (unten ist oben und oben ist unten), und von der Fassung den Klebebandkreis entfernen.
  13. Wenn gewünscht, den Betonklotz mit feinem Schmirgelpapier etwas glätten.
  14. Glühbirne in die Fassung schrauben

FERTIG!

Na, ist sie toll geworden, eure Betonlampe?

Strahlende Grüße

Bastelschaf

Neues Material für Bastler: KNETBETON

Knetbeton Erfahrungen

Ich weiß ja nicht, ob ihr’s schon wisst, aber Beton ist sooo 2015! KNETBETON hat man jetzt als Bastler, der was auf sich hält!

Oder vielmehr demnächst, wenn er (der Knetbeton, nicht der Bastler) sich auf dem Markt ein bisschen etabliert hat 😉

Knetbeton soll von der Konsistenz her ähnlich sein wie Ton und auch entsprechend zu verarbeiten. Mit den Händen also.

…..Hmmm… Also SO dann? …Was zur Hölle töpfern die da eigentlich?!? (Oh toll, entdecke gerade das Häschen auf dem Bild! Ob das zwingend benötigt wird zum Töpfern/Knetbetonieren?? o_O )

Keramikbeton verarbeiten Bastelschaf

Wie ich eigentlich auf Knetbeton komme (sprich: Warum ich euch den ganzen Quatsch erzähle)? Jüngst bekam ich von einem Verlag das Angebot, dieses neue Material zu testen. Mein fertiges Modell kann ich dann einschicken und mit ein bisschen Glück wird es Teil eines neuen DIY-Buches mit Anleitungen.

Neue Dinge testen? Damit reich und berühmt werden?? Ich natürlich sofort das Fingerchen gehoben! In etwa wie der junge Mann hier – nur mit mehr Begeisterung im Gesicht:

Brooklyn Museum Figure

Nun liegt er also vor mir, ein 3-Kilo-Sack mit Knetbetonmischung.

Ich Naivchen hatte ja irgendwie gedacht, das wird als fertige Masse geliefert. Wird es nicht. Muss ich, wie normalen Beton, noch anrühren. Wird also vermutlich eine ähnliche Riesensauerei 😉

Was noch? Lese in der Anleitung, dass die fertigen Objekte 21 Tage lang vor Sonneneinstrahlung und Wind geschützt werden müssen (das kriege ich hin), empfohlen wird außerdem, das Werk regelmäßig mit einer Sprühflasche nachzubefeuchten und es mit einer Plastikfolie oder einem nassen Handtuch abzudecken (DAS wiederum finde ich ziemlich pflegeintensiv). Aber DANN soll der Knetbeton „absolut wetterfest, frost- und tausalzbeständig, wasserdicht und somit für innen und außen geeignet“ sein! Ich bin gespannt…

Welches total tolle Modell ich nun kreieren und dem Verlag zur Bewerbung einsenden will?

Plan bis jetzt: Eine Brief- und Schlüsselablageschale. So für neben die Wohnungstür aufs Telefontischchen. (Gibts für sowas eigentlich einen offiziellen Namen?) Ich bin aber auch noch offen für Anregungen!

Hat womöglich schon mal jemand von euch mit Knetbeton gearbeitet??

Gespannte und noch saubere Grüße

vom

Bastelschaf

UPDATE: Meine Werke haben es tatsächlich ins Buch geschafft! Es ist inzwischen herausgekommen und sieht so aus:

Basteln mit Knetbeton Anleitungen Ideen

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Trend getestet: Keramik-Bemal-Café

Keramik bemalen Köln

Keramik bemalen – ein weltweiter Trend?

Wenn man der Werbebroschüre glauben darf, ist quasi jede größere Weltstadt bereits mit diesem Virus infiziert: London, New York, Tokio und Amsterdam. Und jetzt auch Deutschland. (…Warum starten eigentlich so wenige Trends bei UNS??)

Für die Lokalitäten, von denen ich rede, gibt es bestimmt einen offizielleren Namen als „Keramik-Bemal-Café“, aber das trifft es halt am besten: Man geht in ein Café und bemalt dort Keramik. Klingt erst mal sehr, hm, randgruppig, aber macht tatsächlich viel Spaß!

Keramik bemalen

Weil wir es auch mal testen wollten, buchten eine Freundin und ich kürzlich einen 3-Stunden-Slot im Pottery Art Café in Köln (in anderen Städten gibt es ähnliche Cafès unter anderen Namen) Ja, man muss tatsächlich einen Slot buchen, und das ist an Wochenenden gar nicht so einfach! Das liegt wohl daran, dass sich diese Aktivität großer Beliebtheit bei Junggesellinnenabschieden erfreut – gleichzeitig mit uns waren gleich ZWEI dieser gutgelaunten Trüppchen da!

Keramik selber bemalen Köln

Als Erstes sucht man sich aus einem Regal einen Rohling heraus – da gibt es alles, was das Geschirrherz erfreut: Teller, Tassen, Salzstreuer und Eierbecher, aber auch Vasen, Aschenbecher, Spardosen etc. Auf den Rohlingen steht jeweils ein Preis und das ist dann der Komplettpreis für alles!

Rohlinge Keramik

Meine Schüssel z.B. hat irgendwas um 32€ gekostet, da sind dann aber auch die Farben, die Beratung und das Brennen mit bei. Nur der Kaffee nicht. Auch nicht die leckere, aber für meinen knurrenden Magen VIIIEL zu kleine Belgische Waffel, die das einzige Nahrungsangebot darstellte.. Hab direkt noch eine nachbestellt, danach ging’s einigermaßen o_O.

Nachdem der Rohling ausgewählt wurde, gibt es eine kurze Einführung in den Ablauf des Ganzen.

Und dann geht es an die Farbauswahl! Ich sag mal: Nix für Entscheidungs-Weicheier! 😉

Pottery Art CafeAch ja, noch eine Entscheidung muss getroffen weren, denn es gibt verschiedene Techniken, mit denen man die Keramik verzieren kann: Stempel, Schablonen, Pinsel, Schwämme… Inspiration kann man sich in ausliegenden Büchern holen:

Keramik selber bemalen Ideen

Außen habe ich schließlich mit einem Pinsel gearbeitet (das lief so… geht so), innen mit einem Stäbchendings die Muster aus drei Schichten Farbe herausgekratzt (yeay – viiiel einfacher!):

Keramik Muster kratzen

Kleine Warnung an dieser Stelle: Wer zu viel Zeit mit der Farb- und Musterauswahl vertüdelt, hat später Mühe, in den drei Stunden fertig zu werden! 😉

Und dann muss man drauf vertrauen, dass die Farben nach dem Brennen WIRKLICH den Farbton annehmen, den man sich ausgesucht hatte – VOR dem Brennen ist das Ganze nämlich eine eher blasse Angelegenheit. Hier der Vorher-Nachher-Vergleich:

Vorher nachher Farbe durch Brennen dunkler

Eine Woche später darf man das gute Stück dann fertig glasiert und gebrannt abholen. Ich war echt positiv überrascht, wie gut es da aussah!

Schüssel bemalen japanisches Design

FAZIT: Beim ersten Mal braucht man ein bisschen, um sich reinzufisseln, aber vermutlich ist die Beratung auch intensiver, wenn NICHT noch zwei Jungesellinnenabschiede gleichzeitig die eine Angestellte in Anspruch nehmen!

Große künstlerische Fähigkeiten braucht man dafür nicht, im Zweifelsfall einfach mit ein paar wild platzierten Punkten oder einer ehrlichen Schablone arbeiten 😉

Hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht, meine Freundin und ich konnten entspannt quatschen und sind jetzt stolze Besitzerinnen einer Schüssel bzw. eines Türschildes! Das war bestimmt nicht mein letzter Besuch….

Keramik Schale bemalen japanisch

Liebe Grüße

Bastelschaf

Neues vom Bastelschaf Logo

Merken

Merken

Merken