Stylisches Fadenbild für die Wand: Origami-Kraniche

Anleitung Fadenbild für die Wand

Meine Wand bringt mir jetzt 4-fach Glück und Weisheit. Und langes Leben – hätte ich fast vergessen. Wie sie das macht? Ich habe da jetzt vier Kraniche aus Gummiband drauf, und diese Vögel sollen eben die genannten wunderbaren Dinge bewirken. Schön aussehen tun sie außerdem 🙂

Man kann es auf dem Foto leider nicht irre gut erkennen, aber die Kraniche bestehen aus apricot-farbenem, dünnem Seil. Bzw. Gummiband. Das habe ich strategisch um Nägel gewickelt, so dass sich diese hübschen Origami-Kraniche ergaben.

Bastelschaf Wanddeko

Fadenbilder mit Vorlage

Ich muss allerdings gestehen, dass ich nicht von alleine auf diese Idee gekommen bin. Die Vorlage, die mir sagt, wo die Nägel zu platzieren sind und wo das Seil lang gewickelt werden soll, habe ich käuflich erworben. Und zwar bei der Designerin Mutabel, die einen Stand auf einem Designmarkt in Neuss hatte. Mutabel hat auch einen Onlineshop, da könnt ihr euch ja mal umschauen, wenn ihr ebenfalls so ein schönes Fadenbild möchtet. (Nein, es handelt sich hier nicht um Werbung. Ich habe mein Fadenbild selbst bezahlt und bekomme auch nichts dafür, wenn ihr dort einkauft 😉 )

Es gibt dort auch noch andere Motive: Kakteen, Roboter, Buchstaben usw. Nachdem man sich für eins entschieden hat, kann man sich ein Seil in der Farbe seiner Wahl aussuchen.

Kraniche Fadenbild Bastelschaf

Das Ganze ist nicht ganz günstig – für mein Set mit Vorlage, Nägeln und Seil habe ich 30 Euro gezahlt – aber andererseits wäre ich von alleine weder auf die Idee gekommen, noch hätte ich so eine schöne Origamiform selber entwickeln können.

Ein Hoch auf den Sekundenkleber – und was sonst noch zu beachten ist

Bei meiner Wickelaktion stieß ich auf zwei Probleme:

  • Das Seil neigte dazu, von den ersten Nägeln zu springen, sobald ich ein paar Nägel weiter gewickelt hatte. Dadurch, dass es ein Gummiseil ist, war ziemlich Zug drauf. Ich löste das Problem dann, indem ich das Seil an jedem dritten oder vierten Nagel mit ein bisschen Sekundenkleber fixierte. Ok – viel Sekundenkleber…
  • Es gibt auf der Vorlage keine klare Route oder Reihenfolge, in der man die Konturen der Figur umwickeln soll. Auf einigen Strecken muss der Faden auch hin und zurück geführt werden, weil man sonst nicht weiter zur nächsten Strecke kommt. Da mein Seil recht dick war, wurde es z.T. auf den Nägeln recht eng, wenn man dort 2x vorbeikam und drum wickeln musste. (War das jetzt verständlich?) Ich empfehle also, die Nägel nicht zu weit in die Wand zu hämmern, weil sie sonst nicht mehr weit genug herausragen um Platz für die ganzen Seilschlingen zu bieten.

Wanddeko selber machen

Fazit

Ich bin sehr zufrieden mit meinen Kranichen und finde, sie sind echt eine besondere Wanddeko! Falls ich irgendwann noch weitere Kraniche annageln will, muss ich aber vorher Nachschub an Sekundenkleber besorgen. Oder ein Seil nehmen, das nicht dehnbar ist.

Hat einer von euch schon mal ein ähnliches Fadenbild gebastelt? Dann erzählt mal gerne davon, wie es bei euch lief!

Es grüßt

ganz verwickelt

Das Bastelschaf

 

 

 

Niedliche Krippenfiguren basteln aus Kastanien

Krippenfiguren basteln

Sind die nicht unfassbar putzig?! Ich bin ganz begeistert von meinem neuesten Werk! Vielleicht merkt man’s ein bisschen… Diese wundervollen Krippenfiguren sind aus Kastanien und Haselnüssen gefertigt, mit ein bisschen Bucheckern und Eichelhütchen als Zugabe. Falls euch noch Weihnachtsdeko fehlt, warum bastelt ihr nicht auch so etwas? Ich bin sicher, wir setzen damit einen neuen Trend in der Krippenbranche!

MATERIALLISTE KASTANIENKRIPPENFIGUREN

Draußen gesammelt:

  • Kastanien
  • Haselnüsse
  • Bucheckern (für den Kopfschmuck der drei Könige)
  • Birkensamen (dito für den Kopfschmuck)
  • Stöckchen (für die Stäbe von Josef und dem Hirten)
  • Tannenzapfen (für Bäume, wenn gewünscht)

Zubehör:

  • Zahnstocher (für die Hörner des Ochsen)
  • Streichhölzer
  • Bastelfilz* (Amazon Affiliate Link – Erklärung unter dem Beitrag)
  • Pfeifenreiniger*
  • Bastelwatte*
  • Wackelaugen (5 und 7 mm)*
  • Goldfarbe (z.B. Acryl. Ich hatte es erst mit goldener Flüssigbronze probiert, die sah man aber kaum auf den Bucheckern)
  • Dekomoos (falls ihr euer Krippendach oder die Bäume damit dekorieren wollt)
  • Faden oder dünner Wollrest

Werkzeug:

  • Heißklebepistole*
  • Kastanienbohrer (Ich hatte einen sehr schmalen. Besser wäre ein dickerer gewesen, damit das Loch direkt breit genug für die Streichhölzer ist. Es gibt so Sets mit zwei bis drei Stärken, die wären vermutlich ideal.)
  • Pinsel (für die Goldfarbe)
  • Nadel oder Sticknadel (je nach Dicke des verwendeten Fadens)

Das Krippenhaus* habe ich gekauft. Es hat eine kleine LED-Lampe als Innenbeleuchtung, die über ein Solarpaneel auf der Rückseite aufgeladen wird. Die Krippe ist im Ursprungszustand komplett naturfarben, das Gold des Sterns und das Bastelmoos auf dem Dach stammen von mir.

BASTELANLEITUNG

Alle Menschenfiguren:

Als erstes zwei Eichelhütchen direkt nebeneinander stellen. Großzügig Kleber mit der Heißklebepistole auf der Oberseite verteilen, Kastanie daraufsetzen. (Für den Hirten hatte ich keine Eichelhütchen mehr übrig und hab ihm deshalb zwei Eicheln als Füße verpasst. Er sieht dadurch ein bisschen wie ein Katamaran aus, finde ich… Ob er auch auf dem Wasser gleiten kann? Oh – vielleicht war das ja auch das Geheimnis von Jesus, als er über den See Genezareth geschritten ist?! Katamaranfüße!!!)

Auf die Kastanie eine Haselnuss als Kopf kleben, mit der Spitze nach oben. Bei der Platzierung darauf achten, dass sie mittig sitzt, damit das Männchen nicht nach vorne oder hinten kippt.

Wackelaugen (5 mm) relativ mittig auf die Haselnuss kleben. Ich hab dafür zur Sicherheit auch die Heißklebepistole genommen. Ist allerdings eine Herausforderung, sich dabei nicht am Kleber zu verbrennen. (Woher ich das bloß weiß…?) 😦

Für die Kleidung aus dem Filz eine Art Brustläppchen zurechtschneiden (oben mit Rundung, damit es sich schön an den nicht vorhandenen Hals anschmiegt), aufkleben (ihr seht schon, die Heißklebepistole kommt VIEL zum Einsatz!)

Für den Umhang ein Rechteck zurechtschneiden, das in der Breite zu etwa 3/4 die Kastanie umschließt. Länge so lang wie der Umhang halt sein soll.

Wollfaden in die Sticknadel fädeln (oder einen normalen Faden, dann aber am besten doppelt nehmen, in die normale Nadel). Am einen Ende der langen Kante des Filzstücks einstechen. Den Faden nur so weit durchziehen, dass noch ein gutes Stück raushängt.

Jetzt mit einem Heftstich (also ganz klassisch entlang der Filzkante rein – raus – rein – raus) den Faden bis zum anderen Ende der langen Kante durchfädeln. Fadenende wieder einfach hängen lassen.

Nun den Stoff entlang des Fadens zusammenschieben, so dass er sich kräuselt. Fertig ist der Umhang, ihr könnt ihn jetzt eurer Figur um den Hals binden und den Faden vorne zuknoten.

Maria und der Hirte haben noch ein Kopftuch bekommen. Dafür ein relativ großes Filzquadrat nehmen. Die Mitte einer der Kanten (so auf 1-1,5 cm Breite) oben an der Stirn ankleben. Streicht das Quadrat jetzt einmal so zurecht, dass die Kante, die ihr mittig gerade festgeklebt habt, an den Seiten der Figur anliegt. Die rechte und linke Seite des Quadrats sollten nun etwas nach außen abstehen.

Auf die rechte und linke Kante des Quadrats INNEN Heißkleber aufbringen, diese beiden Quadratseiten nach vorne (Richtung Vorderseite der Figur) falten und dort festkleben. Bei Maria unten könnt ihr es euch nochmal angucken:

Krippenfiguren basteln

Das liebe Jesulein

… ist eine Eichel. Aber mit Wackelaugen, und golden angemalter Bastelwatte auf dem Kopf. Also durchaus eine besondere Eichel! Die Windel habe ich aus einem Quadrat Filz gefaltet und – natürlich – festgeklebt.

Maria und Josef

Die beiden habe ich noch etwas mehr ausgearbeitet als die anderen. Sind ja schließlich, samt dem lieben Jesulein, die Hauptfiguren.

Maria hat noch einen Pony aus Wolle bekommen, den hab ich einfach auf den Kopf geklebt, bevor das Kopftuch drauf kam.

Beide haben Arme aus Pfeifenreinigern bekommen (yeay)! Dafür mit dem Kastanienbohrer seitlich rechts und links ein Loch bohren, das Ende des Pfeifenreinigers mit (ihr ahnt es) Heißkleber bekleistern und reinstopfen. Die Pfeifenreiniger dann mit einer starken Haushaltsschere oder einem Drahtschneider auf eine normale Armlänge kürzen. In den Umhang, der ja noch über die Figur kam, habe ich mit einer Nagelschere zwei Schlitze geschnitten, und die Arme dann durchgefädelt.

Josef und der Hirte haben noch einen Stab aus Stöckchen erhalten, am Hirten habe ich ihn jedoch einfach festgeklebt, der hat ja keine Arme, der Arme.

Kopfschmuck

Josef hat ein Eichelhütchen auf dem Kopf, bei den heiligen drei Königen sollte es etwas prächtiger sein. Deshalb habe ich ihnen Bucheckern bzw. Birkensamen auf den Kopf geklebt und gold angemalt. Die Leibchen und Schuhe haben bei der Gelegenheit auch noch etwas abbekommen.

Krippenfiguren basteln

Tiere

Hier kommt wieder die beliebte Kastanie-Haselnuss-Kombi zum Einsatz, allerdings zeigt die Spitze der Nuss dieses Mal nach vorne, als Schnauze.

Die Schäfchen bekommen etwas größere Wackelaugen, in 7 mm. Füßchen haben sie nicht, weil sie eh schon so groß sind. Falls sie sehr schräg liegen (je nach Form der Kastanie) kann man unten ein ausgleichendes Streichholzstück gegenkleben.

Die Öhrchen sind aus Filz zurechtgeschnitten.

Für das Fell ein bisschen Bastelwatte locker zupfen und mit – ja – Heißkleber frei Schnauze auf Kopf und Körper kleben. Der Schwanz wird einfach aus der Bastelwolle in Form gezwirbelt.

Schaf mit Wackelaugen

Der Ochse und das Pferd (Esel? Könnt ihr euch aussuchen) haben Beine aus Streichhölzern. Die Löcher dafür mit dem Kastanienbohrer SCHRÄG vorbohren, damit die Beine nach außen stehen. Streichhölzerenden mit Heißkleber bestreichen und in die Löcher stopfen.

Dem Ochsen zwei Zahnstocherspitzen als Hörner aufkleben. Ohren und Schwanz aus Filz zurechtschneiden und ankleben.

Krippenfiguren basteln

Das Esel-Pferd hat als einzige Figur eine Eichel als Kopf und einen richtigen Hals in Form eines gekürzten Streichholzes. Die Ohren sind etwas schmaler geschnibbelte Ecken von Bucheckern. Die Mähne ist aus Filz, der Schweif ein Pfeifenreiniger.

Pferd mit Wackelaugen

Bäume

Da muss man zum Glück nicht viel machen: Einfach ein bisschen Gold auf die Tannenzapfen draufpinseln und für einen besseren Stand einen Ring aus Pfeifenreiniger drehen und drunter legen.

PUH, FERTIG! Ist in der Summe ein bisschen Arbeit, aber ich finde, es lohnt sich wirklich! Jetzt hoffe ich nur, die niedlichen Figürchen halten nicht nur diese eine Weihnachtssaison, sondern noch ein paar weitere. Die Kastanien sind auf jeden Fall schon durchgetrocknet, da sollte also nichts weiter passieren. Daumen drücken!

Viel Spaß beim Nachbasteln und schöne Adventszeit!

wünscht

Das Bastelschaf

P.S.: Falls ihr noch eine andere Variante für selbstgebastelte Krippenfiguren sucht, schaut euch doch mal die gehäkelten Krippenfiguren (Amigurumi) an!

Vorgestellt beim creadienstag, Handmadeontuesday  und einfachnachhaltigbesserleben.

* Links mit einem Sternchen sind Amazon-Affiliate-Links. Sie führen euch direkt zu einem Produkt auf Amazon. Affiliate heißt: Wenn ihr das Produkt über diesen Link kauft, ist es für euch nicht anders oder teurer, als wenn ihr es „auf normalem Weg“ bei Amazon gekauft hättet, das Bastelschaf bekommt dann aber ein paar Cent Provision und bedankt sich herzlich bei euch! Und ich versehe nur solche Produkte mit Links, die ich selber gekauft habe und wirklich empfehle – keine Firma bezahlt mich für die Auswahl. Versprochen!

Machs dir hygge! Mit leckerem Mandarinenpunsch

Punschrezept mit Gin

Jetzt, wo es wieder so richtig schön knackig kalt wird, beginnt die Hochsaison von „hygge“: Wir machen es uns gemütlich im Haus, kuscheln uns ein oder genießen mit Freunden heiße Getränke im Garten am Lagerfeuer. Herrlich oder?

Hallo, ich bin Esther vom Blog „Hyggelust“ und bin von Conny netterweise eingeladen worden, beim Bastelschaf einen kleinen Beitrag zu schreiben. Auf meinem Blog schreibe ich über alles, was mir Spaß macht: Bei mir findest du daher ganz viel rund ums Kochen und Backen. Außerdem liebe ich Bücher und Serien. Gefällt mir da etwas besonders gut, empfehle ich es gerne weiter. Und weil all diese Sachen super zum dänischen/skandinavischen Lebensgefühl von „hygge“ (also grob übersetzt: sich wohlfühlen) passen, heißt mein Blog eben „Hyggelust“. Aber jetzt genug über mich – ich möchte euch heute ein leckeres Winter-Rezept vorstellen!

Mandarinen-Glühpunsch (alkoholfrei)

Die Mengen sind für 2 Gläser ausgerechnet – brauchst du mehr, passt du einfach die Menge der Flüssigkeiten an. Die Menge der Gewürze kann so bleiben.

Was du brauchst:

  • 250 ml Mandarinensaft (idealerweise frisch gepresst, entspricht etwa 10 Mandarinen)
  • 100 ml Limettensaft
  • 1 Zimtstange
  • 1 Teelöffel Nelken
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • Honig

Zubereitung:

Mandarinen und Limetten auspressen. Den Saft mit den Gewürzen in einem Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen. Honig nach Geschmack kurz vor dem Servieren einrühren und den Punsch dann in Gläsern servieren.

Punschrezept mit Gin

Fürs gemeinsame Lagerfeuer darf der Punsch ja auch gerne ein bisschen Schuss haben – daher habe ich dieses alkoholfreie Rezept noch etwas abgewandelt: Mit Gin! Geht doch immer, oder?

Mandarinen-Glüh-Gin

Was du brauchst:

  • 250 ml Mandarinensaft (idealerweise frisch gepresst)
  • 50 ml Limettensaft
  • 4 cl Gin
  • 1 Zimtstange
  • 1 Teelöffel Nelken
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • Honig

Lass‘ es dir schmecken und genieße die kalte Jahreszeit!

Esther von Hyggelust

Weihnachtsbaum aus Ästen für die Wand basteln

Wiederverwendbaren Weihnachtsbaum basteln

Letztes Wochenende, zu Besuch bei einer Freundin, stellte ich erstaunt fest: Die ganz Fleißigen unter uns fangen jetzt schon mit der Weihnachtsdeko an! Na gut, in einem Monat ist es ja auch schon wieder so weit… Falls ihr zu diesen Früh-Dekorierern gehört und dieses Jahr mal was Neues basteln wollt, hier eine Anregung.

So ein Klapp-Weihnachtsbaum ist nämlich eine tolle Sache:

Platzsparend, nadelt nicht, muss nicht gegossen werden und kann viele Jahre wiederverwendet werden!  Anbei die Anleitung zum Nachbasteln – ist ganz einfach, versprochen!

Material

  • Äste (aus dem Wald oder heimlich aus Nachbars Garten)
  • Paketschnur oder anderes, reißfestes Band
  • Weihnachtsbaumschmuck (am besten kunterbunt und in verschiedenen Größen)
  • Satingeschenkband für Deko-Schleifen

Werkzeug

  • Fuchsschwanzsäge
  • Heißklebepistole

Weihnachtsbaum für die Wand basteln Anleitung kostenlos

Anleitung

Als erstes solltet ihr euch überlegen, wie breit euer Weihnachtsbaum am unteren Ende sein soll. Dann sucht ihr euch einen entsprechend langen Ast heraus oder kürzt einen mit der Säge zurecht.

Als nächstes die weiteren Äste grob der Länge nach so anordnen, dass sie nach oben hin kürzer werden. Was nicht passt, wird passend gemacht 😉 ( -> Säge). Wieviele Äste ihr insgesamt verwendet, ist im Prinzip egal, aber je mehr, desto dichter sieht der Baum hinterher aus!

Weihnachtsbaum für die Wand basteln Anleitung kostenlos

Jetzt ein sehr langes Stück vom Paketband abschneiden. Als Richtwert: Etwas mehr als doppelt so lang wie eine Seite des künftigen Baums.

Am rechten Rand des untersten Astes, ca. 5-10cm nach innen versetzt, das eine Ende der Paketschnur gut festbinden mit einem Doppelknoten. Den Knoten am besten nach oben, zum nächsten Ast hin drehen, da zieht er sich später beim Hängen sowieso hin und dann habt ihr gleich das richtige Abstandsmaß. (Unklar? Egal, einfach machen 😉 )

Das lange Ende der Schnur nun zum nächsthöheren Ast führen, dort – genausoweit vom äußeren Ende nach innen gerückt wie beim ersten Ast – wieder einen Knoten machen. Auf diese Weise bis zur Spitze hocharbeiten.

Ein zweites langes Stück Paketband abschneiden und unten an der linken Seite starten. Genauso verfahren wie rechts. Dabei aufpassen, dass die Äste weiterhin waagerecht liegen bleiben und nicht schief werden!

Wenn ihr oben angekommen seid, knotet ihr das Ende von Schnur 1 und Schnur 2 so zusammen, dass eine Aufhängeschlaufe entsteht.

Jetzt das Ganze an einen Haken o.ä. hängen und gucken, ob alle Äste gerade sind (bitte würdigt an dieser Stelle den lieblich-nikotingelben Ombreeffekt auf dem ehemals weißen Lack der Tür – eine freundliche Hinterlassenschaft meiner kettenrauchenden Vormieterin, die ich nicht völlig beseitigen konnte…):

Weihnachtsbaum selber machen aus Ästen

Falls noch irgendwas schief hängen sollte, einfach nachjustieren, indem ihr die Schnur an einzelnen Ästen etwas weiter nach innen oder nach außen schiebt.

Wenn alles stimmt, die Knoten auf den Ästen mit der Heißklebepistole fixieren.

Weihnachtsbaum aus Ästen basteln Anleitung kostenlos

Jetzt geht das heitere Dekorieren los: Den Baum wenden, so dass die Schnüre an der Rückseite verlaufen. Dann alle Kugeln und Schleifen in kreativer (ok, planlos geht auch) Verteilung mit Heißkleber auf den Ästen anbringen.

Weihnachtsbaum Idee kreativ selber basteln

Schön sieht es aus, wenn von der Mitte des untersten Astes ein größerer, schwerer Anhänger runterhängt, quasi als Ersatz für den Stamm. Ich habe einen Metallstern genommen:

Weihnachtsbaum für die Wand basteln aus Ästen Anleitung kostenlos

Den Kleber kurz abkühlen lassen und schon ist euer Meisterwerk bereit, eure Wand in der Adventszeit zu verschönern! Einfach an einen starken Nagel hängen.

Nach Weihnachten kann man den Baum dann ruck-zuck sommerfest machen. Dafür sehr vorsichtig zusammenrollen, am besten mit ein bisschen Zeitungspapier oder Knisterfolie dazwischen, in eine große Mülltüte stopfen und im Keller verstauen. Easy, oder?

klappweihnachtsbaum-von-unten

Und, was haltet ihr von dem nadelfreien Wandbaum? Doof, so ohne grün, oder gut, weil bunt?

Ach ja: Falls ihr außer Weihnachtsdeko auch noch Weihnachtsgeschenke braucht, sind diese beiden Beiträge was für euch: 11 tolle Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen und 10 tolle Geschenke im Glas!

Viele Grüße

Euer Bastelschaf

Neues vom Bastelschaf Logo

Merken

Merken

Merken

Merken

Stickrahmen als Wanddeko: Zaubere eine Herbstlandschaft

Ideen Fensterbild Stickrahmen

Stickrahmen (auch Stickringe genannt) als Bilderrahmen zu nutzen liegt ja voll im Trend: Sie sehen hübsch rund und zart aus, man kann hervorragend Stoff darin festklemmen (das ist ja schließlich die eigentliche Funktion von den Dingern) und sie geben einem das gute Gefühl, einen Gegenstand kreativ zweckentfremdet zu haben. So von wegen „Kampf dem Mainstream“ und so. 😉

Und da sich das Bastelschaf ja keinesfalls einem Basteltrend verschließen will, hat es nun auch schöne Stickring-Bilder-Dinger an der Wand!

Ideen Stickrahmen dekorieren

Ihr wollt die Anleitung dafür? Dann müsst ihr leider an dieser Stelle noch einen Klick mehr machen, denn ich habe sie als Gastbeitrag auf dem Blog „Hyggelust“ veröffentlicht! Das ist der Blog meiner lieben Kollegin Esther und dort dreht sich alles um Kochen, Backen, Gemütlichkeit – hygge (dänisch für „gemütlich“) eben.

Ich sehe ein, dass der Extraklick mitten im Leseflow lästig ist, aber ich verspreche euch: Er tut ganz bestimmt nicht weh, und außerdem lernt ihr so einen schönen neuen Blog kennen!

Waldtiere Spielfiguren

Wenn ihr also erfahren wollt, warum das Reh kein Reh ist und warum das Eichhörnchen seinen Schwanz gefälligst nicht so nach hinten strecken soll, dann schaut bei Hyggelust vorbei. Ich gucke so lange meine schöne neue Wanddeko an und überlege, was ich mit den restlichen drei Stickrahmen anstelle 😉

Wanddeko Stickring Waldtiere

Ach ja, und dann stelle ich mein Werk noch bei den Dienstagsdingen , handmade on tuesday und am creadienstag vor!

Geklebte Grüße vom

Bastelschaf

Nesteldecke nähen für Demenzkranke

Bild

Sie sieht ein bisschen aus wie eine Krabbeldecke, aber in Wirklichkeit ist es eine sogenannte Fühl- oder auch Nesteldecke! Kennt ihr nicht? Ging mir auch so, bis ich neulich den Auftrag bekam, eine zu nähen… 😉

Wofür man eine Nesteldecke braucht

Anleitung Fühldecke für Demenzkranke nähen

Was die kann? Sie ist als Kniedecke für Menschen gedacht, die an Demenz erkrankt sind. Denn diese Patienten sind oft sehr unruhig, und solch eine Decke gibt ihren Händen etwas zu tun und regt außerdem die Sinneswahrnehmung an. Eine gute Sache also! Eine Freundin bat mich, so etwas für ihre Oma zu nähen, nachdem die Pfleger im Heim das empfohlen hatten. Eine Anleitung haben sie ihr auch gleich mitgegeben. Praktisch.

Schwierigkeit: für Anfänger geeignet

Zeitaufwand: 3-4 Stunden (mit quadratischen Stoffstücken geht es sicher schneller – siehe Hinweis weiter unten..)

Material

Die Decke sollte aus möglichst vielen verschiedenen Stoffen bestehen. Zum einen, weil  unterschiedliche Farben und Muster anregend wirken, aber auch wegen der unterschiedlichen Texturen beim Drüberfühlen. Es eignen sich also z.B. Jersey, Baumwolle, Futterstoff, Nicki, Kord, Frottee, Möbelstoff etc..

Anleitung Stoffe für Nesteldecke

Die Stoffe werden dann durch möglichst interessant anzufassende Accessoires ergänzt. Ich habe zwei Knöpfe aufgenäht, Schleifen aus Kordel, ein Stück Klettband (nur die flauschige Seite) und ein paar Stücke Spitzenborte. Und zu guter Letzt noch drei Druckknöpfe angebracht (nur die unteren Hälften, die sind wegen der Nupsis spannender).

Anleitung Nesteldecke nähen Knöpfe

Wichtige Hinweise

Alles Verwendete muss WASCHBAR sein!

Und – so stand es in der Anleitung zu lesen – NICHT mit Vlies füttern! Leider erklärte der Autor nicht, was daran problematisch ist, aber wer wäre ich, an der Pflegeheim-geprüften Anleitung zu zweifeln. o_O

Als Größenorientierung gab die Anleitung 60x80cm vor, aber die Decke kann gerne auch etwas kleiner oder größer sein.

Nähanleitung

  • Sucht euch ausreichend Stoffstücke zusammen, um auf die gewünschte Größe zu kommen. Sie können – so wie bei meiner Decke – unterschiedlich groß sein, das macht die Sache aber deutlich aufwendiger zu nähen! Sollte ich nochmal so eine Decke anfertigen, dann definitiv aus gleich großen Quadraten..
  • Für die Rückseite könnt ihr dann ein durchgehendes Stück Stoff nehmen, die muss ja nicht interessant sein.

Anleitung Nesteldecke nähen für Demenzkranke

  • Legt euch die Stücke vorher einmal komplett aneinander, um sicherzugehen, dass die Anordnung gut aussieht.
  • Näht die Stoffstücke am besten reihenweise aneinander, mit 0,7 bis 1 cm Nahtzugabe. Die Nahtzugaben auf der Rückseite auseinanderbügeln, damit sich auf der Vorderseite keine Wülste durchdrücken. Die Reihen dann am Stück aneinandernähen.
  • Wenn ihr unterschiedlich große Stoffstücke wählt, funktioniert das mit den Reihen nicht so gut. Deshalb – erwähnte ich es? – besser Quadrate nehmen… 😛
  • Solltet ihr doch, wie ich in meinem jugendlichen Leichtsinn, die asymmetrische Variante nähen, dann versucht, die Stücke zu größeren Blöcken zu gruppieren, die eine gemeinsame Kante haben. Beispiel bei meiner Decke: die beiden blauen Stücke in der obersten Reihe plus der Streifen Spitze darunter.
  • Wenn eure Vorderseite komplett zusammengenäht ist, die Knöpfe, Schleifen und sonstigen Extras anbringen. EXTRA GUT FESTNÄHEN, damit die Patienten nichts abrupfen und verschlucken können.

Nesteldecke für demente Patienten nähen Anleitung kostenlos

  • Die Rückseite in der gleichen Größe wie die Vorderseite zuschneiden.
  • Beide Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen, mit 0,7 bis 1 cm Nahtzugabe rundherum zusammennähen, dabei aber eine Wendeöffnung lassen.
  • Nahtzugabe zurückschneiden.
  • Wenden und mit einem spitzen Gegenstand die Ecken ausstülpen.
  • Rundherum möglichst dicht am Rand eine Naht nühen, dabei schließt ihr automatisch die Wendeöffnung mit.

FERTIG!

Hat jemand von euch schon mal so eine Decke genäht oder in Gebrauch gesehen? Habt ihr noch weitere Anmerkungen dazu? Falls ja, schreibt sie mir gerne!

Es grüßt

Das Bastelschaf